Bühne 2012

Freitag

17:25 Noiseaux
18:30 Totally Stressed
19:35 Lena Stoehrfaktor
20:40 Sookee
22:00 Electrosexual & Sigrid Elliott

Samstag

14:00 Sex&Gender-QuizShow
14:50 Anna&Serafia
15:40 maybecybrogs
16:40 slux
17:40 Podiumsdiskussion zum Thema „Sextrafficking“
19:00 Bell’s Roar
20:00 Candelilla
21:00 Ira Atari
22:20 Mad Kate and the Tide

Noiseaux

Website: www.noiseaux.com

Totally Stressed

Eine Rock-Combo trifft auf ein Streichquartett und beide beschließen gemeinsam in die Welt zu ziehen, um bewaffnet mit folkigen Dance-Pop-Beats und progressiv-psychedelischen Ausbrüchen ihrem Publikum den Atem zu rauben. Die ausdrucksstarke Stimme ihrer Sängerin thematisiert Utopie, Widerstand und diverse Lebenssituationen in allen Höhen und Tiefen. Immer wieder wird diese Stimme von treibende Rockriffs und sinfonischen Melodieläufen umarmt. Das ist Totally Stressed ohne Rücksicht auf Verluste von Raum- und Zeitgefühl ihrer Zuhörer_innenschaft.

Totally Stressed

Website: totallystressed.de

Lena Stoehrfaktor

Ich bin Lena Stoehrfaktor. Ich mache Rap (seit ca.2002) weil ich aktiv etwas zur Hip-Hop Kultur beitragen will, um mich mehr mit ihr identifizieren zu können und weil es mir irgendwann nicht mehr gereicht hat, abzuwarten bis jemand mal einen Track macht der mich bewegt. Außerdem habe ich durchs Rappen die Möglichkeit meine Gedanken, Gefühle und Ansichten zum Ausdruck zu bringen, um davon ein Liedchen zu singen. Meine Ausgangsposition hierfür, ist eine innere Unzufriedenheit, die sich bei mir eingenistet hat und sich mit ständigem Weltschmerz vermischt.

Lena Stoehrfaktor

Um nicht in Depressionen zu verfallen, obwohl diese eigentlich angebracht wären, trage ich das, was auf mir lastet, nach außen, wo es herkommt und schlucke es nicht runter, da diese Gefühle nicht biologisch abbaubar sind. Mit meinem Rapstil will ich Unabhängigkeit vermitteln.

Ich möchte dass sich Leute mit meinen Texten identifizieren können, indem sie auf den Inhalt achten und ihre Maßstäbe nicht an Äußerlichkeiten, Images, Double, Triple, Schwippel, Bippel Reimtechniken oder sonstigen Oberflächlichkeiten festmachen. Die Vorraussetzung hierfür ist unter die Oberfläche zu blicken, was sicher eine Herausforderung, meiner Ansicht nach aber die Grundlage ist, diese Musik zu begreifen.

Zusammen mit meinen Homies von Conexion Musical und anderen Weggefährten kann ich meinen Shit durchziehen, wie ich Bock habe und unabhängige Sachen machen, anstatt mich der Musikindustrielandschaft unterzuordnen.

Interview: bei Monsters of Göttingen

Sookee

Website: sookee.de

Electrosexual & Sigrid Elliott

Website: electrosexual-official.com
Interview: bei Monsters of Göttingen

Sex&Gender-QuizShow

Veranstalter und Moderation: Das Präviteam der Göttinger AIDS-Hilfe

Wovor schützt Safer Sex?
Wie viele Geschlechter gibt es laut Genderforschung?

Mit bunten Fragen aus den Bereichen Safer Sex und Geschlechterforschung erwarten wir zwei Kandidat_innen, die bei unserer QuizShow ein Team bilden.
Wenn Ihr als Kandidat_innenteam alle Fragen beantwortet, bekommet Ihr das Zertifikat „Master of Sex&Gender-Education“ – bereits auf dem Weg dahin könnt Ihr nette Preise einsammeln. Und das Beste: Um ans Ziel zu kommen, gibt’s verschiedene Joker zur Unterstützung!

Du hast Lust, bei der QuizShow auf der Bühne mitzumachen?
Dann komm am Freitag zwischen 16.30 und 19 Uhr an unseren Aidshilfe-Infostand auf dem Antifee-Gelände und bewirb Dich als Kandidat_in.
Wenn Du im Publikum sitzt, bist Du herzlich eingeladen, beim Publikumsjoker mit abzustimmen, Dich als Spezialjoker zu melden oder vielleicht auch eine ganze Menge dazu zu lernen!

Anna&Serafia

2 Frauen
2 Instrumente
2 Stimmen
viele bunte Smarties

maybecyborgs

Website: maybecyborgs.com

slux

Bell’s Roar

Sean Desiree is the multi-instrumentalist and vocalist behind the solo-project, BELL’S ROAR. With just a laptop computer and tiny interface, she is able to independently produce her own blend of eccentric electro blues. Staying true to her identity and remaining an autonomous artist are at the core of the project. BELL’S ROAR has performed at festivals such as Ladyfest Bellingham, Contre le Racisme (Germany) and The Big She-Bang (NYC).

Bell's Roar

„bell’s roar is a project of love, resistance, dedication and against homophobia, sexism and racism. bell’s roar features melodic guitars, lusty beats, intense vocal stylings and a desire for some brass. The tone of the project is best described by the source of its name, feminist writer bell hooks.“ — Hugs and Kisses

Website: myspace.com/bellsroar

Candelilla

we called it: riot-grrrl, grunge, punk, noise, experimetal-rock, feminism
vielleicht war es nur ein lang anhaltender Schrei in verschiedenen Erscheinungsformen
died 2007

reborn 2007
Besetzung: Sandra Hilpold, Rita Argauer, Lina Seybold, Mira Mann

Website: candelilla.de
Interview: bei Monsters of Göttingen

Ira Atari

I’m a singer. Really? Yeah.
Sometimes I produce some shit too…you know.
I studied piano. Yes mam we know.
Sometimes I feel like an idiot…but oh well.
Most of the time I’m happy. True you fool.
My name is Ira. Yeah, she does what she wants lol

Ira Atari

Website: iraatari.de
Interview: bei Monsters of Göttingen

Mad Kate and the Tide

Mad Kate (vocals text movement) and the Tide (guitar loops electronics) collaborate in an new perpetual adventure pet that touches the multiplying way we access music and musical genres.

Reaching to the widest breadth of its roots and inspirations: electronic to folk, Afro to punk, to speak with a sentimental strong angry proud commanding gentle beautiful urgent brave voice. Together they explore the concept of ALIVE:NESS, taking a multimedia, hyperlinked and textual approach to live and recorded musical performance.

Alive:ness. To what extent are we alive in each other’s lives —physically, emotionally, electronically, living or dead— taking into account our contemporary context of virtual interaction, shape-shifting and polyphysical interpretations of our own identities. What does it mean to be present when the terms of our own existence are relative to how we interact physically and virtually with those most close to us? This is our exploration and praxis.

Interview: bei Monsters of Göttingen