Archive for the 'Workshops' Category

Workshop-Programm online

Ihr wollt endlich euer Antifee-Wochenende planen und wissen, was es für Workshops gibt und wann diese stattfinden? Das ist jetzt möglich. Wir haben das vorläufige Workshopprogramm online gestellt. Einfach auf Workshops klicken! Kleinere Änderungen kann es natürlich noch geben.

Das Bühnen-Lineup ist auch bald fertig. Ihr findet es dann unter Bühne.

Homo oder Hete? Weder noch. Ein Workshop zu Monosexismus und weiblicher* Bisexualität

Dieser Workshop richtet sich an alle, die sich kritisch mit Vorurteilen und Diskriminierungsformen
weiblicher* Bisexualität auseinandersetzen möchten.
Neben der gemeinsamen Entwicklung einer Begriffsdefinitionen gibt es den Raum,
sich mit eigenen (nicht)- Privilegien zu beschäftigen.
Schließlich möchten wir diese Erkenntnisse mit euch in einen größeren,
gesellschaftlichen Zusammenhang stellen und Raum für Diskussion bieten.
Inhaltlicher Hinweis: In dem Workshop werden Statistiken präsentieren, in denen auch sexualisierte Gewalt im Zusammenhang mit Monosexismus genannt wird.

Petra: Die zerbrechliche Frau – Kritik der Psychopathologie in feministischen Räumen

Triggerwarnungen haben sich ebenso etabliert wie Awareness-Strukturen. Was bedeutet diese Entwicklung? Für wen sind diese Strukturen und Ansätze (tatsächlich) gedacht? In feministischen Räumen werden zunehmend Methoden der Psychologie übernommen. Statt sich mit Situationen und Verhältnissen zu beschäftigen, stehen individuelle Emotionen im Vordergrund – ohne dass diese in die Prozesse eingebunden werden, in denen sie her(r)gestellt werden. Verhalten und Empfinden werden selbst in feministischen Räumen pathologisiert und das Sprechen über (sexualisierte) Gewalt auf Psychotherapien ausgelagert. Welche Emotionen sind erlaubt? Welches Bild von Frauen wird in diesen Entwicklungen reproduziert? Wie hängen Begriffe wie „Opfer“ und „Betroffene“ damit zusammen?

In diesem Workshop wird es einen längeren Input geben, in Diskussionen wird es aber auch Raum geben, sich zu streiten und sich gemeinsam kritisch mit der Thematik auseinanderzusetzen.

Safer Sex (Workshop)

Informationen zu Safer Sex sind im Mainstream oft sehr plump: Es geht meist ausschließlich um Penis in Vagina und Penis in Po, der Rest wird vergessen; meist geht es ausschließlich um HIV, aber das ist noch nicht alles …

Ein Workshop für Safer Sex aus einer queeren Perspektive offen für alle Geschlechter*, Identitäten und Leute, die keine Lust auf eine Identität haben.

Was sind häufige STIs (Sexuell übertragbare Infektionen)?
Welche Schutzmaßnahmen sind möglich/ nötig?
Wie kann ich das Thema Safer Sex ansprechen?

Wir engagieren uns bei AB queer e.V. ein Projekt, welches Aufklärungsveranstaltungen in Berliner Schulen zu queeren Themenbereichen anbietet. Wir selbst verorten uns als femme und trans*. Susann und Karsten*

Magda und Mäks*: Lasst uns fette Banden bilden (Workshop)

 Der Workshop richtet sich an Frauen*Lesben*Trans*, die Erfahrungen mit Fettendiskriminierung gemacht haben und sich als fett_dick bzw nicht normschlank definieren. Letzteres hängt nicht von Körpermaßen oder Schrecklichkeiten wie dem BMI ab, sondern wird als politische Selbstbezeichnung verstanden. Nach einem kleinen Input werden Themen gesammelt und in Kleingruppen diskutiert. Ziel des Workshops ist ein Autausch zu der eigenen Erfahrungswelt, Interventionserfahrungen und -Ideen zu diesem wenig präsenten Thema sowie die Schaffung eines fetten Raums.

Antifa und Männlichkeit (Workshop)

Was ist überhaupt Männlichkeit?

Was macht Antifa-Politik aus und wieso ist sie an so vielen Punkten besonders bei jungen Männern beliebt?

Warum gibt es auch in der Antifa Unterdrückungsverhältnisse?

Es geht um die Entwicklung neuer Perspektiven und um konkrete Umsetzungsmöglichkeiten. Antifa ist zu wichtig, als es nur bei Kritik zu belassen. Dieser Workshop ist frei für alle Geschlechter.

Mehr infos: antifaundmaennlichkeit.wordpress.com

Quiz auf der Bühne und noch ein Workshop

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und es sind uns noch zwei weitere Ankündigungen ins Haus geflattert:

Auf der Bühne gibt es am Samstag „Verquizzt und zugestrickt – eine JeopardyShow“ von der Göttinger AIDS-Hilfe und SVeN (Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen), bei der ihr selbst teilnehmen könnt. Anmeldung Freitag beim AIDS-Hilfe-Stand oder spontan!

Außerdem haben wir am Freitag um 15 Uhr einen weiteren Workshop über nicht-monogam Leben mit Kindern. Der Film Yes, We Are wird allerdings erst um 19 Uhr am Freitag gezeigt.

Nurnoch zweieinhalb Tage, dann ist es soweit. Juhu!

Freitag: noch ein Workshop und Film

Am Freitag um 15 Uhr findet noch der Workshop trans_x_end schreiben statt, in dem sich unter anderem Fragen gestellt werden wie „wie kann ich mir sprechen und schreiben aneignen? wie kann ich feministisch schreiben und reden, zuhören und lesen?“. Der Workshop ist t*lf only.

Es lohnt sich also, am Freitag schon früh da zu sein!

Außerdem wird der Dokumentarfilm „Yes, We Are” über lesbische und queer-feministische Aktivistinnen in Polen um 19 Uhr am Freitag gezeigt. Die Regisseurin Magda Wystub wird anwesend sein.

Workshops, Workshops, Workshops

Wir haben eine Reihe neuer Beschreibungen auf unserer Workshop-Seite. Auf dem Programm am Freitag stehen unter anderem: ein Fotoworkshop, ein Drag-King-Workshop und ein Selbstbehauptungs-Workshop.

Gleich zwei Workshops beschäftigen sich mit Pornografie. Am Freitag wird unter dem Titel „Lecker Jungs“ zeitgenössische Frauenpornografie analysiert und am Samstag gibt es einen Workshop über Queerfeministische Pornographie.

Außerdem könnt ihr am Samstag herausfinden, warum die Figuren aus Harry Potter in der schrecklichen Kammer der Heteronormativität gefangen sind und euch über Intersex Awareness in der LBGT-Szene informieren.

Vergesst nicht, euch für die Workshops mit Anmeldung (den DJ*-Workshop für Anfänger*innen und Queerfeministische Pornographie) anzumelden. Wir sehen uns auf dem Festival!

viele der Workshops online

Freitag von 15 bis 21 Uhr und Samstag von 13 bis 21 Uhr erwarten euch auf dem Antifee ein Haufen Vorträge, Workshops und Filme. Wir haben am Wochenende getüftelt und einen ersten Zeitplan erstellt. Das Ergebnis mit den meisten Workshops seht ihr unter Workshops. Die restlichen Workshops können wir hoffentlich bis kommendes Wochenende ankündigen.

Unter anderem neu auf dem Plan: Ein Workshop über Kritisches Weißsein und ein Vortrag über Queer-feministische Auseinandersetzungen mit Psychiatrie.

Für FLT*s gibt es außerdem einen DJ*-Workshop für Anfänger*innen, für den ihr euch bitte vorher anmelden solltet, sowie einen Raum zum Zeichnen und eine Gesprächsrunde zum Thema Frauen*Körper*Haare*.